Unterzeichner gesucht: Eltern aus IT-Berufen gegen Internetsperren


Die Bundesregierung setzt momentan auf die Volksverarsche Wunderwaffe der Internetsperren unter dem Deckmantel der Bekämpfung der Kinderpornografie. Dass dies wahscheinlich nicht der wahre Grund ist und der Bundesregierung einfach nur den Weg zu weiteren Kompetenzen in der Internetzensur ebnen soll ist in vielen Medien zu lesen.

Eine unterstützenswerte Aktion ist die Initiative „Eltern aus IT-Berufen gegen Internetsperren“ von hanno. Sie soll zeigen, dass die Ganze Kritik nicht nur ein vermeintlicher Internet-Krawallmob ist, sondern die Vorgehensweise von versierten Internet-Fachleuten und Eltern kritisiert wird.

Die Eckpunkte der Initiative sind:

  • Wir fordern eine sachliche Diskussion
  • Wir fordern eine ehrliche Diskussion
  • Eine technische Maßnahme ist ungeeignet für die Lösung eines gesellschaftlichen Problems
  • Wir fordern eine bessere IT-Ausbildung für Justiz und Polizei
  • Wir fordern eine bessere Ausstattung der Sozialbehörden, um Kindesmissbrauch in Familien zu bekämpfen
  • Internetsperren sind einer Demokratie unwürdig

Am Donnerstag Vormittag soll die Pressemeldung veröffentlicht werden. Bis dahin werden alle „Internet Fachleute und Eltern“ gebeten, bei Übereinstimmung die Meldung zu unterzeichnen.

Dafür eine Email an: kontakt@hanno.de

Der Eintrag sollte dieses Format haben:

ggf. Titel, voller Name, Alter, Wohnort
Anzahl Kinder (ggf. Alter)
ggf. akademischer Grad, Berufsbezeichnung

Das Thema Kinderpornographie ist zu ernst, um es für Wahlkampfeffekte zu missbrauchen.

Interessante Themen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.